Kernelemente

Kern-Fragen des Programms

  • Was bedeutet es, als Frau in der Kirche zu führen? (Einblicke in das Berufsbild)
  • Wie komme ich dorthin (Kenntnisse über Aufstiegs- und Entwicklungsperspektiven)
  • Wie führe ich mich selbst? (Kenntnis der eigenen Ressourcen und Stärken, Formulierung von Zielen, Vergewisserung von Kraftquellen, Befassung mit der Balance von work-private-Balance)

Die Mentees haben am Ende der Mentoring-Zeit zu diesen Fragen intensiv gearbeitet.

Bild: Hammans

Das Mentoring bedient sich hierfür einer Reihe von Programmelementen, die in ihrer Gesamtheit ein umfassendes Qualifizierungsangebot bereitstellen:

  • Bewerbungsphase und Einreichung des Mentee-Bogens mit Zielfokussierung und Stärkenanalyse nach Selbsteinschätzung
  • zentrale Seminar – und Trainings-Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt Aufstiegs- und Führungskompetenz
  • Arbeit im bilateralen Tandem mit individuellem Coaching und Einblicke in den Führungsalltag
  • Praxisorientiertes Mentee-Projekt
  • Regionale Intervisionsgruppen zur kollegialen Beratung
  • Durchgängige Netzwerkangebote, im Kreis der Mentees, in den regionalen Gruppen, über die Netzwerk der Mentor/innen

In den einzelnen Bistümern können regionale Elemente ergänzt werden, u.a. mit Möglichkeiten zur Hospitation.